In meiner Praxis biete ich folgende Behandlungen an:

  • Klassische Massage (als Teil oder Ganzkörperbehandlung) Erklären / Ausklappen
    Bei der weithin bekannten klassischen Massage werden unter anderem knetende, dehnende ausstreichende, reibende und drückende Grifftechniken verwendet. Die Anregung des lokalen Muskelstoffwechsels, das Lösen von verklebten Gewebsschichten und die Entspannung des Nervensystems sind die Hauptwirkungen dieser Technik.
    Anwendungsgebiete der klassischen Massage sind schmerzhafte Verspannungen der Muskulatur oder auch einfach nur zum Relaxen und Wohlfühlen.
    Durch den Einsatz aromatischer Öle können diese Effekte weiter unterstützt werden.
  • Aromaölmassage (als Teil oder Ganzkörperbehandlung)
  • Reflexzonenmassagen:
    • Fußreflex- Erklären / Ausklappen
      Zu allen Zeiten erkannten Philosophen bei der Betrachtung der Lebensvorgänge, dass die Information des Teils im Ganzen und das Ganze im Teil enthalten ist. So lässt sich jedem Körperbereich oder Organ eine korrespondierende Zone an den Füßen zuordnen. Diese nennt man Reflexzone.
      Bei der Fußreflexzonenmassage werden die stimulierenden Reize über Nervenimpulse an die zugeordneten Körperregionen reflektorisch weitergeleitet.
      Das bedeutet, die Behandlung der Füße entfaltet auf reflektorischem Wege eine Wirkung an anderen Körperbereichen, z.B. inneren Organen oder Gelenken.
      Durch diese Wechselwirkung können geschulte Therapeuten oft schon weit vor Beginn einer akuten Erkrankung, gestörte und druckempfindliche Bereiche am Fuß erkennen und regulieren.
      Durch den Ausgleich dieser vegetativ nicht optimal versorgten Zonen, kann die Fußreflexzonenmassage auch einen Beitrag in der allgemeinen Gesundheitsvorsorge und Prophylaxe leisten.
    • Bindegewebs-
    • Akupressur-
  • Schröpfkopfmassage- Erklären / Ausklappen
    Seit Jahrtausenden ist das Schröpfen ein bewährtes Naturheilverfahren. Mit Kuhhörnern oder hohlen Kürbissen wurde schon zu Urzeiten ein Unterdruck auf der Haut erzeugt, um Schmerzen und Krankheiten zu lindern.
    Auch die chinesische Medizin machte sich dieses Verfahren seit jeher zu Nutze.
    Die Schröpfmassage bewirkt eine deutliche Steigerung der Durchblutung im Behandlungsgebiet, diese erwärmt das Gewebe, Reflexzonen und Akupunkturpunkte werden angeregt. Verklebungen von Hautschichten und Körperfaszien werden durch das Vakuum und das Bewegen des Schröpfkopfes gelöst, die verklebenden Stoffwechselreste werden bewegt und vom Körper ausgeleitet. Dadurch können auch Verspannungen gelindert werden.
    Die Schröpfmassage stellt bei entsprechender Indikation eine Ergänzung zu anderen Massagetechniken, wie z.B. der Tuina und der Klassischen Massage dar.
  • Stäbchenmassage Erklären / Ausklappen
    Bei dieser Technik werden mit einem abgerundeten Holzstäbchen vorzugsweise chronisch entzündete Sehnen- und Muskelansätze mit tiefen, deutlichen Reizen behandelt.
    Typische Indikationen sind Tennisellenbogen oder Achillessehnenreizung.
  • Manuelle Lymphdrainage (als Teil oder Ganzkörperbehandlung) Erklären / Ausklappen
    Diese Sonderform der Massage findet ihre Anwendung in der Nachbehandlung von chronischen, postoperativen oder posttraumatischen Schwellungen an Gelenken, Extremitäten bzw. überall am Körper, wo diese so genannten Ödeme (=Schwellungen) der Behandlung bedürfen.
    Durch besonders weiche, oberflächlich zart dehnende Griffe wird der Rückfluss der Lymphflüssigkeit angeregt, die Heilung stimuliert und der Wundschmerz gelindert. Diese Therapie hat außerdem einen festen Platz in der Nachbehandlung von sekundären Lymphödemen, z.B. nach Tumorbehandlungen.
    Die Lymphdrainage kann durch eine Kompressionstherapie mit Bandagen ergänzt werden.
  • Manuelle Therapie
  • Kinesiotape Erklären / Ausklappen
    Das Kinesiotape wurde von dem japanischen Arzt und Chiropraktiker Dr. Kenzo Kase entwickelt und wird in den USA und Japan seit Jahren erfolgreich angewandt.
    Durch das Anlegen dieser speziellen, elastischen Tapes auf Reaktionszonen, Akupunkturpunkte, Schmerzpunkte oder Head`sche Zonen können die Selbstheilungskräfte des Körpers unter Beibehaltung der Beweglichkeit aktiviert werden.
    Die speziellen Anlagetechniken des Kinesiotape stabilisieren die betroffenen Strukturen und übermitteln dem Körper positive sensorische Informationen. So kann es häufig zu einer spürbaren Erleichterung der Beschwerden kommen.
    Dank des großen Anwendungsspektrums hat sich das Kinesiotape nicht nur bei Sportlern, sondern auch in der Therapie und Nachsorge vieler Muskel- und Gelenkerkrankungen bewährt.
    Typische Anwendungen:
    • Schulterschmerzen
    • Rückenschmerzen
    • Halswirbelsäulenbeschwerden
    • Knie- und Wadenschmerzen
    • Lymphödem, etc.
  • Narbenbehandlung Erklären / Ausklappen
    Oft bilden schlecht oder unregelmäßig verheilte Narben mechanische oder energetische Störquellen am und im Körper.
    Mit einer Kombination aus unterschiedlichsten Behandlungstechniken, wie z.B. Lymphdrainage, Tuina, Schröpfmassage oder Akupunktmassage werden behandlungsbedürftige Narben individuell wieder, im Rahmen des Möglichen, weich und verschieblich gemacht, sowie der Energiefluss harmonisiert.
  • Hot Stone Massage Erklären
  • Heiße Rolle Erklären / Ausklappen
    Die Heiße Rolle ist eine einfache, aber äußerst effektive Behandlung. Ein oder zwei fest zu einer Rolle aufgewickelte Handtücher werden mit kochendem Wasser gefüllt und dann sehr vorsichtig auf dem Patienten abgetupft. Der wirksame Reiz ist die feuchte Hitze. Dadurch kommt es zu einer hohen lokalen Wärmewirkung und Muskelentspannung. Die Heiße Rolle ist eine Alternative bei Patienten, die aufgrund von Kontraindikationen keine generalisierte Wärmebehandlung erhalten dürfen.
  • Eisstäbchenmassage